Kommentar der Kinderspiel-Koordinatorin Sabine Koppelberg zum Spielejahrgang 2019

"Beim nächsten Mal wird alles besser!“ Mit diesem frommen Wunsch sind wir acht Jurymitglieder für das Kinderspiel des Jahres 2019 im vergangenen Herbst in die Sichtung des neuen Jahrgangs gestartet. Und zum Glück sind wir nicht enttäuscht worden. Ganz im Gegenteil: Nach einem schwachen Jahrgang 2017/2018, in dem wir erstmals nur acht statt zehn Spiele auf unsere Empfehlungsliste gesetzt haben, konnten wir im aktuellen Jahrgang 2018/2019 aus dem Vollen schöpfen. Die Auswahl an gut gemachten Spielen mit pfiffigen Spielideen für Kinder ist diesmal sehr groß. Das freut uns sehr und wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren und den Verlagen für ihre gelungene Arbeit! 

Von den knapp 200 Kinderspielneuheiten haben wir uns rund 125 Spiele näher angeschaut, mit Kindern und Familien in Schulen, Kindertagesstätten und privater Runde getestet und uns in unserem internen Diskussionsforum intensiv über das Für und Wider der einzelnen Spiele ausgetauscht.

Die Bandbreite an verschiedenen Mechanismen und Genres ist hoch, insbesondere für Kinder ab sechs Jahren. Ob Lauf-, Merk oder Würfelspiel – jeder Spielertyp wird hier fündig. Speziell die Fans von Geschicklichkeitsspielen finden eine große Auswahl an aktionsreichen Spielideen und das in jeder Altersgruppe. 
Auch in diesem Jahr setzen viele AutorInnen und Verlage auf kooperative Spielformen. Kein Wunder, denn gerade das gemeinsame Erleben von Sieg und Niederlage steht bei Kindern und Erwachsenen aktuell hoch im Kurs. Und es zeigt sich: Aktive Kommunikation und gewinnbringendes Teambuilding funktionieren auch schon bei jüngeren Kindern hervorragend.
Thematisch haben diesmal eindeutig Spielideen rund um heimische und exotische Tiere die Schnüffelnasen vorn. Daneben begegnen den Spielern aber auch jede Menge knuffiger Monster und heldenhafte Figuren aus alten und märchenhaften Zeiten. Leider mussten wir aber auch wieder einige wunderbar anzuschauende, originelle Spielideen bereits nach nur wenigen Spielrunden aussortieren. Da dreht ein Karussell definitiv zu schnell – da hat ein magnetischer Ring in einigen Kartons eine Unwucht – da verwirrt ein Lernspiel mit ungenauen wissenschaftlichen Angaben. Und nicht wenige Regelwerke schwächeln bei der Übersetzung, der Genauigkeit und Klarheit. 

Am Ende haben es dennoch 24 Neuheiten in unsere engste Auswahl geschafft, darunter übrigens auch der eine oder andere Nachzügler aus dem vergangenen Jahrgang. Zehn dieser wunderbaren Kinderspiele möchten wir nun offiziell empfehlen. Sie sind geeignet für Kinder zwischen drei und sieben Jahren. Natürlich haben wir bei der Auswahl auch wieder darauf geachtet, dass ältere MitspielerInnen dabei ebenso ihren Spielspaß haben.

Drei der empfohlenen Spiele haben ab heute die Chance auf die Auszeichnung „Kinderspiel des Jahres 2019“. Sie bestechen durch eine originelle Spielidee, verständliche, nachvollziehbare Regeln und kindgerechtes, stabiles Material. Und das Wichtigste: Sie machen Kindern und auch Älteren richtig viel Spaß!

Mit „Fabulantica“ hat der Autor Marco Teubner nun schon zum wiederholten Male die Chance auf die Auszeichnung. Seine märchenhafte Kombination zweier bekannter Spielmechanismen zu einem absolut kindgerechten Merk-Laufspiel für Kinder ab 6 Jahren war bereits im vergangenen Jahr in unserem Fokus. Damals fehlte allerdings ein flächendeckender deutscher Vertrieb. Herausgeber ist jetzt der Verlag Pegasus Spiele.

„Go Gecko Go!“ aus der Feder von Autor Jürgen Adams ist ein tierisch spannendes Wettsurfen, bei dem neben Würfelglück auch taktische Überlegungen gefragt sind. Bei der fantasievollen und kindgerechten Umsetzung hat der bereits mehrfach ausgezeichnete Fürther Zoch Verlag seine ganze (Kinder)spiel-Erfahrung mit ins Spiel gebracht.

„Tal der Wikinger“ ist eine gemeinschaftliche Produktion des französischen Autorenpaares Marie und Wilfried Fort, deren innovative Kombination von Geschicklichkeit und Strategie, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen herausfordert. Herausgeber ist der mehrfach ausgezeichnete Coburger Verlag Haba, der auch den letztjährigen Preisträger „Kinderspiel des Jahres 2018“ verantwortet.

Wir gratulieren allen Autorinnen und Autoren, den Illustratorinnen und Illustratoren sowie den Verlagen schon jetzt ganz herzlich zu ihren tollen Spielideen!

Welches der drei Spiele sich schließlich mit unserer Auszeichnung „Kinderspiel des Jahres 2019“ schmückt, ist in den kommenden Wochen noch offen. Denn die Entscheidung darüber fällt erst in geheimer Wahl kurz vor der Preisverleihung am 24. Juni 2019 in Hamburg.

Bis dahin werden wir die drei Kandidaten noch einmal mit vielen Kindern und mit viel Spaß spielen – und Sie hoffentlich ebenso.