Spielend für Toleranz

„Spielend für Toleranz“ ist eine Initiative, die immer weitere Kreise zieht. Der Verein „Spiel des Jahres“ steht ebenfalls dafür ein und vertritt die Ideale unserer offenen und menschenfreundlichen Gesellschaft.

Spielen verbindet, es trennt nicht. Es ist Ausdruck von absoluter Gleichberechtigung und schafft einen Rahmen, um aufeinander zuzugehen, einander kennenzulernen und Regeln zu folgen, die für alle gelten. Fairness, Respekt, Gleichheit – ohne diese Grundsätze hat niemand Spaß, und alle verlieren.

Leider halten sich derzeit einige nicht an unsere Konvention über das Verhalten am Spieltisch. Gemeint ist dabei nicht der kleine Spieltisch im eigenen Wohnzimmer, sondern der große Spieltisch des Lebens. In unserer Gesellschaft machen sich Rassismus und Fremdenfeindlichkeit breit, ganz offen oder nur schlecht verborgen als „Besorgtheit“ und das in einem Umfang, den wir in unserer so aufgeklärten und modernen Zeit für unmöglich gehalten hätten. Deshalb positioniert sich der Verein „Spiel des Jahres“ klar gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Jene Werte, die für uns am Spieltisch so wichtig sind, sind im echten Leben noch viel unverzichtbarer. Für die laute Minderheit, die sich uneinsichtig nicht an diese Normen halten will, haben wir nur eine Antwort: Mit Euch spielen wir nicht! Und zwar im Großen wie im Kleinen. 

Der Spiel des Jahres e.V. freut sich, dass insbesondere sehr viele Spielejournalistinnen und -journalisten sowie Bloggerinnen und Blogger die Initiative unterstützen. „Spiel des Jahres“ wird deshalb in den nächsten Monaten dezentrale „Spielend für Toleranz“-Veranstaltungen unterstützen, die von ihnen vor Ort durchgeführt werden und hat dafür ein Servicepaket geschnürt. In dem sind unter anderem Azul sowie eine Reihe von Brett- und Kartenspielen enthalten, die ohne große Worte auskommen und ohne tiefere Deutschkenntnisse spielbar sind. Diese werden für viel Freude sorgen und deutlich machen, welche Bedeutung das Spiel für Gemeinschaft und Toleranz haben kann.

Auch öffentliche Spieletreffs und -kreise, die eine entsprechende Veranstaltung durchführen möchten, die über ihre gewöhnlichen Aktivitäten hinaus geht, können eine solche Unterstützung beantragen. Etablierte Spieleveranstaltungen haben die Möglichkeit, Banner, Plakate, Buttons und Siegpunktblöcke mit dem Logo der Initiative zu bekommen.